• Alle Bestellungen bis 24.12.2019 mit verlängertem Rückgaberecht bis zum 15.01.2020.

Folge 2 - Probieren geht über Studieren!

golfeinstieg-folge-2 Bild: 60009044 © Daxiao Productions - fotolia.de

Genug der Theorie - jetzt heißt es einfach mal ausprobieren und Golfluft schnappen.

Fairway, Greenfees, Sand Wedges, Handicaps: Informiert man sich im Internet über das Golfspiel, wird man unweigerlich mit einer Reihe von Fachbegriffen konfrontiert. Manche erklären sich von selbst, viele werfen allerdings auch viele Fragen auf. Mir persönlich ging es zumindest so, als ich anfing die verschiedensten Magazine und Blogs zum Thema zu durchstöbern
 

Golfbegriffe en masse …

Sitzt man allein vor seinem Computer und liest sich Fachartikel und Testberichte von Schlägern oder Golfbags durch, dann kann es einem als Anfänger schnell zu viel werden. Die Flut an neuen Begriffen und Vokabeln gab zumindest mir oft das Gefühl, mich mit einer Masterthesis über angewandte Informatik zu befassen. Starker Tobak.

In einem Fenster hatte ich den Artikel geöffnet, den ich gerade lesen wollte, in dem anderen ein Glossar mit den gängigsten Golfvokabeln. Wenn es nicht gerade ein oberflächlicher Artikel „Golfspielen für Dummies“ war, sondern der eines Golfmagazins, gab es durchaus einige Ausdrücke, die ich nachschlagen musste. Doch Schritt für Schritt wuchs mit der Zeit mein theoretisches Wissen.

Einfach mal ausprobieren!

Nur wozu die ganze Theorie, wenn ich nicht wirklich wusste, wie es sich anfüllt einem Golfball beim Abschlag einen Slice zu verpassen? Ihn zu chippen oder einzulochen? Für mich stand fest: Wie so oft in meinem Leben, würde ich auch Golf sicher besser verstehen lernen, wenn ich es einfach ausprobieren würde.

Ich merkte relativ schnell, dass ich mich wohl nicht mal eben schnell alleine auf den Platz würde stellen können, um ein paar Bälle zu spielen. Deshalb suchte ich im Internet nach den Golfplätzen in meiner Umgebung, bei denen ich Golf einfach mal ausprobieren konnte ohne gleich einen ganzen Kurs buchen zu müssen. Schließlich wollte ich nur einmal kurz ausprobieren und reinschnuppern. Ich wollte mich nicht gleich für viel Geld auf lange Zeit verpflichten.

Welches Angebot ist das Richtige?

Mir gefiel der Gedanke nach all der Recherche auch mal einen Schläger in die Hand zu nehmen. Doch würden die Clubs sicher etwas dagegen einzuwenden haben, wenn ich mich einfach auf den Platz stellen würde. Außerdem hatte ich ja auch keine Golfschläger, kein Bag und keine Golfbälle - und keine Ahnung von der Technik. Keine optimale Ausgangssituation …

Aber halb so schlimm. So ziemlich jeder Golfclub macht wohl für Menschen wie mich auf seiner Homepage Angebote für einzelne Schnupperstunden oder ganze Anfängerkurse unter Leitung eines Golf Pros. Leihschläger, Golfbälle und Ausrüstung inklusive.

Die Angebote sind von Club zu Club verschieden und sehr vielfältig. Sie reichen von wenigen Wochen bis hin zu mehreren Wochen - mal ein paar Stunden auf der Driving Range und anderen Übungsanlagen, mal etwas umfangreicher bestehend aus verschiedenen Praxis- und Theorieeinheiten. In jedem Fall aber immer deutlich mehr, als nur „mal eben ein paar Bälle spielen“.

Ein Spielchen unter Freunden

Mangels Alternative musste ich mich also notgedrungen doch für eins der mehrwöchigen Angebote entscheiden. Oder doch nicht? Ich stand kurz vor der Entscheidung als ein Freund auf mich zukam und mir erzählte, er könnte spielen und würde mir ein paar Grundlagen zeigen. Nicht zu vergleichen mit einem professionellen Training, aber ausreichend für die ersten Gehversuche.

Und mir die liebste Art etwas kennenzulernen. Lieber spielte ich mit einem Freund in lockerer Atmosphäre, als mit irgendeinem Spieler des Golfclubs. Sicherlich würde ich noch die Chance bekommen mich vor einem Golf Pro bis auf die Knochen zu blamieren, wenn ich gefallen am Golfsport finden würde. Zuerst war es mir aber lieber nicht gleich die kritischen Blick eines Profis spüren zu müssen.

Ein Termin mit meinem Freund war dann schnell ausgemacht. Und ein Platz in der Nähe mit Driving Range und öffentlichem Kurzplatz ohne Probleme gefunden. Die Aufregung vor dem ersten Mal Golf spielen stieg, je näher der Termin rückte. Das erste Mal einen richtigen Golfschläger in der Hand. Das erste Mal Driving Range. Das erste Mal auf einem Golfplatz - wenn auch „nur“ ein Kurzplatz. Wie würde ich mich schlagen? Würde es mir Spaß machen?

 
Vom Abschlag bis zum Putt - mein persönlicher Weg zum Golfspieler
Folge 1 - Von Klischees und einer neuen Herausforderung
Folge 2 - Probieren geht über Studieren!
Folge 3 - Mein erster Ausflug zum Golfplatz … (Teil 1)
Folge 4 - Mein erster Ausflug zum Golfplatz … (Teil 2)
Folge 5 - Meine Premiere auf dem Platz … (Teil 1)
Folge 6 - Meine Premiere auf dem Platz … (Teil 2)
Folge 7 - Endlich. Jetzt kann’s losgehen
Folge 8 - Schnupperkurs (Teil 1)
Folge 9 - Schnupperkurs (Teil 2)
Folge 10 - Platzreife? Platzerlaubnis? Was?
Folge 11 - Golfspielen im Winter
Folge 12 - Die Vorbereitungen zur Platzreife laufen
Folge 13 - Mein erstes eigenes Golfset